Banner Huber Getränke
Banner Huber Getränke

Umfrage: Welches Bier bevorzugen die Gäste?

Umfrage: Welches Bier bevorzugen die Gäste?

Traditionell gehört Bier zu den beliebtesten Getränken im deutschsprachigen Raum. Insbesondere kleine und unabhängige Brauereien punkten mit einer grossen Vielfalt an unterschiedlichen Craft Bieren. Aber welches Bier trinkt man wo? Bookatable, das Online-Reservierungsportal für Restaurants, ging dem nach und fragte 822 Gäste nach ihren Vorlieben.

Mehr als ein Drittel der Deutschen (36 Prozent) favorisieren ganz klar das Pils. Auch bei 29 Prozent der Österreicher liegt das Pils auf Platz eins. Die Schweizer hingegen bevorzugen das Besondere; 16 Prozent greifen daher lieber zum Spezialbier.

Pils – Der klare Favorit der Deutschen

Pils, Weizen, Ale, Lager, Zwickl, Helles – die Liste ist lang. Biersorten sind so unterschiedlich, wie die Menschen, die sie trinken. Die Mehrheit der Deutschen schwört aber auf das Pils. An zweiter Stelle trinken 19 Prozent am liebsten das Weizen und 16 Prozent der Befragten das Helle. Bei einer genaueren Betrachtung der einzelnen Bundesländer fallen jedoch eindeutige Vorlieben ins Auge. In Bayern ist das Helle mit 41 Prozent der Stimmen klarer Favorit. Ein Viertel greift am liebsten zum Weizen und das Pils kommt erst auf dem dritten Platz mit knapp 18 Prozent.

Der Norden hingegen mag es gerne ein wenig extravaganter, weshalb das Craft Bier in Hamburg mit 16 Prozent auf dem zweiten Platz nach dem Pils landet. Craft Bier wird in kleinen Mengen von verschiedenen regionalen Brauereien hergestellt und weist in der Regel einen würzigeren Geschmack auf als Pils. Es darf also auch gerne regional sein und das gewisse Extra haben. „Die Umfrageergebnisse zeigen, dass Gäste durchaus eine Vielfalt an Bieren schätzen“, sagt Thomas Bergmann, Sales Director bei Bookatable. „Eine gewisse Auswahl bietet den Gästen die Möglichkeit zu experimentieren und neue Geschmäcker kennenzulernen.“

Das Kölsch mischt natürlich in Nordrhein-Westfalen ganz oben mit. Es kommt mit 22 Prozent direkt nach dem beliebten Pils. Die Hessen reihen sich typisch mittig ein und je etwa ein Viertel bevorzugen Pils, Weizen oder Helles. Der Rest entfällt auf andere Biere wie Craft Bier oder Helles.

Schweizer mögen es speziell: Das Spezialbier auf Platz eins

Ähnlich wie der Norden Deutschlands, bevorzugen die Schweizer auch ein besonderes Bier. Gut jeder sechste Schweizer gönnt sich am liebsten ein Spezialbier. Dieses ist dem Craft Bier ähnlich und wird von verschiedenen Kleinbrauereien des Landes hergestellt. Es ist oft etwas stärker gehopft, kräftiger eingebraut und meist untergärig, mit einem ausgeprägten und intensiven Geschmack. Auf Platz zwei und drei folgen Helles (16 Prozent) und Weizen (15 Prozent).

In Österreich darf es auch gerne mal ein Zwickl sein

Die Österreicher stimmen den Deutschen zu und bevorzugen mit 29 Prozent auch das klassische Pils. 18 Prozent der Befragten ist dies allerdings zu profan. Ein Zwickel muss es dann schon sein. Das ungefilterte, naturtrübe Bier zeichnet sich durch einen geringen Kohlensäuregehalt aus und einen würzigen Geschmack. Auf Platz drei folgt in Österreich mit zehn Prozent das Craft Bier.

Quelle: obs/Bookatable GmbH & Co.KG

Banner Shop Specialdrinks 728×90

About The Author

3 Comments

  1. Roger Brügger

    Hallo lieber Autor. Ich habe das Gefühl, bei Ihrer Definition des Spezialbieres in der Schweiz könnte ein Missverständnis vorliegen? Spezialbiere in der Schweiz sind in etwa dem Deutschen Pils gleichzusetzen. Da Schweizer Brauereien die Bezeichnung Pils nicht verwenden dürfen, heissen diese Biere eben Spezli/Spezial. Anders die Craft Biere, diese Fallen in der Schweiz eher in die Kategorie Bierspezialitäten.

    Viele Grüsse Roger Brügger

    Reply
  2. Edzard

    Hallo lieber Autor, ich möchte dem oben gesagten noch hinzufügen, dass der Begriff Craft Bier hier ein bisschen schräg im Raume steht. Craft Bier an sich ist keine Biersorte, sondern eher eine Bezeichnung für eine Brauprozess. Craft Bier ist Bier, das eher den alten Regeln des Handwerks folgend erzeugt wird und auch wird überlicherweise nicht an Hopfen und Stammwürze gespart. In der industriellen Biererzeugung wird eher Wert auf einen möglichst kostengünstigen Prozess – schnelle Vergärung und möglichst niedrigen Materialeinsatz im Bezug zur produzierten Menge – gelegt. Trotzdem erfreut sich das Industriebier breiter Beliebtheit, da eine grosse Homogenität des Endproduktes erreicht wird. Wenn man das Pils einer grossen bekannten Brauerei kauft, dann weiss man, wie es schmecken wird, während die Ergebnisse der Craft Bier Brauereien durchaus einmal Schwankungen aufweisen können. Grundsätzlich lässt sich jede Biersorte als Craft Bier produzieren – auch solches nach Pilsener Brauart. Eine der beliebtesten Craftbiersorten ist das sogenannte India Pale Ale, welches hohe Stammwürze mit ausgeprägtem Hopfenaroma kombiniert. Für den Geschmack oder zumindest für die Vielfalt des selben, ist die Craft Bier Bewegung jedenfalls ein Gewinn und es bleibt zu hoffen, dass noch viele kleine Brauereien uns mit ihren oftmals nur lokal erhältlichen Erzeugnissen erfreuen werden. Ob das dann aber den Geschmack der sogenannten breiten Masse trifft, bleibt abzuwarten.

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X
Melden Sie sich für unser Newsletter an!
Bleiben Sie informiert!
Abonnenten unseres Newsletters erhalten wöchentlich ein Mail mit den neusten Artikeln auf drinks-and-more.ch. Ausserdem profitieren Sie von folgenden Aktionen:
  • Verlosungen von Degu-Paketen
  • Vergünstigte Eintrittspreise an Messen
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • etc.
MELDEN SIE SICH JETZT FÜR UNSER NEWSLETTER AN!
*Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben!