Buchtipp: „Gutes Brot“ von Daniel Leader

Daniel Leaders Buch "Gutes Brot" ist eine Liebeserklärung an das traditionelle Bäckerhandwerk und eine Fundgrube für ambitionierte Hobbybäcker. Auf 368 Seiten und mit über 300 stimmungsvollen Fotos nimmt uns der Autor mit auf eine Reise in die Welt des Brotbackens und vermittelt sein geballtes Wissen über die hohe Kunst, einen perfekten Brotlaib zu kreieren.

249

Das Buch gliedert sich in mehrere Teile: Zunächst widmet sich Leader den Grundlagen wie Getreide, Mühlen und der Chemie und Physik des Brotbackens. Dieser Theorieteil fasst das Minimum an Bäckerwissen zusammen, das jeder Hobbybäcker haben sollte. Lesenswert sind auch die Hintergründe zur Getreidegeschichte und Mühlenkultur.

Es folgen rund 60 Rezepte für Brote mit Sauerteig, Hefe oder Lievito Madre aus verschiedensten Getreidesorten, ergänzt durch einige Kleingebäcke. Die Anleitungen sind ausführlich und auch für Einsteiger verständlich. Wer einfach nur ein paar Brotrezepte sucht, könnte von der Fülle an Informationen und Teigvarianten aber auch etwas überwältigt sein.

Das Herzstück des Buches sind die Porträts und Reportagen über bekannte Brotmanufakturen und Bäckermeister aus Frankreich, Italien, Deutschland und den USA. Hier wird die Leidenschaft spürbar, mit der sich Leader dem Thema Brot verschrieben hat. Faszinierend zu lesen, wie ihn persönliche Begegnungen geprägt und sein Verhältnis zum Bäckerhandwerk geformt haben.

Blick in den Inhalt des Buches "Gutes Brot".
Rund 60 Rezepte für Brote mit Sauerteig, Hefe oder Lievito Madre aus verschiedensten Getreidesorten enthält das Buch, ergänzt durch einige Kleingebäcke. Die Anleitungen sind ausführlich und auch für Einsteiger verständlich.

Besonders spannend fand ich die Bäckerpersönlichkeiten aus Deutschland wie Josef Hinkel oder Heinz Weichardt. Überhaupt ist „Gutes Brot“ eine deutsch-amerikanische Koproduktion: Die Food-Fotos entstanden in einer Berliner Bäckerei und Fotograf ist der deutsche Fotograf Joerg Lehmann.

Optisch besticht das Buch durch sein edles Layout und die hochwertigen Fotos, die Lust aufs Nachbacken machen. Inhaltlich schreibt Leader kenntnisreich, unterhaltsam und mit viel Leidenschaft. Dabei richtet er sich an ein interessiertes und vor allem ambitioniertes Publikum. Die Rezepte sind anspruchsvoll und erfordern Grundlagenwissen, Geduld und Präzision.

Fazit: „Gutes Brot“ ist ein einzigartiges Werk, das Hobbybäcker mit Vorkenntnissen begeistern wird. Es ist weniger ein reines Rezeptbuch, sondern vielmehr eine Mischung aus Warenkunde, Brotbackschule, Kulturgeschichte und Liebeserklärung an das Bäckerhandwerk. Wer tiefer in die faszinierende Welt des Brotbackens eintauchen und von einem leidenschaftlichen Brotexperten lernen möchte, wird dieses besondere Buch lieben. Anfänger könnten von der Fülle an Informationen aber auch überfordert sein.

Mit „Gutes Brot“ setzt Daniel Leader dem traditionellen Bäckerhandwerk ein Denkmal und zeigt, dass gutes Brot weit mehr ist als die Summe seiner Zutaten. Es ist eine Kunst, die Leidenschaft, Geduld und Wissen vereint. Hoffentlich trägt dieses inspirierende Buch dazu bei, dass sich immer mehr Menschen wieder auf die Werte des ursprünglichen Brotbackens besinnen.

DK Verlag

ISBN 978-3-8310-4251-7
September 2021
368 Seiten, 227 x 275 mm, fester Einband (mit Schutzumschlag)
Über 300 farbige Fotos