Die Toten Hosen an der ProWein 2019

Ein bisschen Prominenz kann nie schaden

Die Toten Hosen auf der ProWein – das ist nicht ganz neu. Mit Winzer Tesch haben sie das Weisse Rauschen herausgebracht – einen Weisswein mit Hosen-Einfluss. Jetzt verpartnern sich die Punkrocker mit der Düsseldorfer Traditionsbrauerei Uerige und präsentieren? Nein, kein Altbier, sondern ein Helles. Und gebraut wird’s in Bayern. Eine Düsseldorfer Band auf Abwegen? Keineswegs, wie sie uns auf der ProWein in Düsseldorf erklärten.

Mit 15 hat Breiti nach eigenen Angaben sein erstes Alt im Uerige getrunken – eine Geschichte, die viele Düsseldorf älteren Semesters ähnlich erzählen könnten. Uerige – das ist eines der traditionellsten Brauhäuser Düsseldorfs. Jetzt aber: Ein Helles! Bayerisches Bier – mit allerdings starkem Lokalkolorit: Die Toten Hosen stehen Pate.

ON Breiti/Andi: Das beste Alt der Welt gibt’s ja schon. Da müssen wir jetzt nicht noch ein anderes Altbier machen. Da haben wir gedacht: Machen wir das beste Helle. – Wir haben dann in langen Testreihen das Richtige rausgesucht, hoffentlich. Und waren dann sehr zufrieden mit dem Endergebnis.

Musik ganz anderer Färbung steckt in diesem guten Tropfen. Musikproduzent Fritz Kalkbrenner hat mit Winzer Nico Espenschied einen Cuvée hergestellt – unter Beschallung natürlich. Und hat auch ein paar Tips, welche Musik am besten zu Weingenuss passt.

Auch auf der 25. ProWein ist es nicht leicht, aus der Menge der fast 7’000 Aussteller herauszustechen. Qualität gibt’s praktisch überall – ein Alleinstellungsmerkmal ist hilfreich. Zwar wird hier ganz bestimmt jeder Wein von Fachleuten probiert – aber eben ganz sicher nicht von jedem. So ein bisschen Prominenz ist also sehr hilfreich.

Quelle: ProWein

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here