3.3 C
Zürich
Donnerstag, April 18, 2024
spot_img

Douglas Laing Distillery: Rare Whisky Fässer aus Glasgow

Interessant

Folge uns

4,100FansGefällt mir
240FollowerFolgen
4AbonnentenAbonnieren

Bücher

Blick ins Buch "Die Einmach-Bibel

Buchtipp: Die Einmach-Bibel – Ratgeber für Einmach-Enthusiasten

0
Das Buch gliedert sich in mehrere Kapitel, die den Leser schrittweise an das Thema heranführen. Zunächst werden die Grundlagen des Einmachens erläutert, wie die...

Buchtipp: „Gutes Brot“ von Daniel Leader

0
Das Buch gliedert sich in mehrere Teile: Zunächst widmet sich Leader den Grundlagen wie Getreide, Mühlen und der Chemie und Physik des Brotbackens. Dieser...
Buchtipp: Der ultimative Weinguide

Buchtipp: Der ultimative Weinguide

0
An umfassenden Wälzern, die einem das ganze Weinwissen vermitteln wollen fehlt es wahrlich nicht. Doch nicht jeder hat Zeit und Lust hunderte Seiten Text...
Buchtipp: Die besten Schweizer Biere

Buchtipp: Die besten Schweizer Biere

0
Das Buch „Die besten Schweizer Biere“ enthält alle Testresultate der 175 Biere, die am letztjährigen Swiss Beer Award mit dem Gold- oder Silberlabel ausgezeichnet...

Diesen Sommer hat das Bremer Spirituosen Contor gemeinsam mit Douglas Laing zwei besondere Fässer exklusiv für den deutschen Markt selektiert und abgefüllt. Bei beiden Whiskys handelt es sich um je ein Einzelfass der bereits geschlossenen Grain Destillerien Cambus und Port Dundas aus Schottland.

Mehr als 27 Jahre durften beide Whiskys reifen und überraschen – laut Douglas Laing Distillery – mit einem breiten Aromenspektrum von Vanille, Ahorn-Sirup, Karamell, Honig, Espresso bis hin zu feinen Rauchnoten. Damit eigenen sich die Whiskys besonders in Kombination mit süssen Desserts – wie einem leckeren Vanille-Eis im Sommer.

Das erste Fass stammt aus der bereits 1993 geschlossenen Cambus Distillery. Ein wunderbarer, fast ölig-süsser Whisky mit Aromen von Ahorn-Sirup, Butterscotch und warmen Gewürzen. Abgefüllt wurde es in Fassstärke mit 53,9%. Nach 27 Jahren Reifung stehen von diesem Whisky nur 101 Flaschen zur Verfügung.

Das zweite Fass ist ein echtes Kuriosum. Es stammt aus der stillgelegten Glasgow Distillery Port Dundas und überrascht neben Frucht-, Toffee-, Honig- und Espresso-Aromen mit einem deutlichen Hauch von Islay Torf. Da bei Port Dundas nicht mit getorften Getreide gearbeitet wurde, werden diese Aromen vermutlich von der Reifung in einem ehemaligen Islay Fass stammen. Auch hier haben 27 Jahre Reifung eine beeindruckende Vielfalt an Aromen hinterlassen. 231 Flaschen wurden exklusiv für Deutschland in 56,1% Fassstärke abgefüllt.

Timo Lambrecht, Head of Marketing des Bremer Spirituosen Contors hierzu: „In den letzten Monaten hat sich endlich herumgesprochen, was von Douglas Laing schon seit Jahren immer wieder aufs Neue bewiesen wird: Single Grain Whisky ist viel mehr als nur eine preiswerte Zutat für den Blended Scotch. Diese beiden 27-jährigen Fässer sind ein Muss für Liebhaber von lang gereiften Whiskys. Besonders spannend finde ich auch den Islay Einfluss beim Port Dundas. Einen vergleichbaren Grain Whisky hatte ich bisher noch nicht im Glas.“

Ganz nach dem Firmencredo von Douglas Laing wurden diese OLD PARTICULAR Abfüllungen ungefärbt, nicht kältegefiltert und unverdünnt abgefüllt, um die Aromen aus dem Fass unverfälscht in die Flasche zu bringen. Beide streng limitierten Abfüllungen sind ab sofort exklusiv in Deutschland im gut sortierten Fachhandel erhältlich.

Die Tasting Notes der Douglas Laing Distillery

Cambus 27 Jahre OLD PARTICULAR

53,9% 0,7 – Refill Hogshead

Limitiert auf 101 Flaschen

Distilled: September 1988 – Bottled: Mai 2016

Nase: Klare Getreidenoten, Ahornsirup und frisch Gebackenes.

Gaumen: Butterscotch – mundfüllend süss mit im Munde zerfliessendem Zucker und weichen Gewürzen.

Abklang: Typische Gewürznoten, wärmend mit lieblichen Aromen.

Port Dundas 27 Jahre OLD PARTICULAR

56,1% 0,7 – Refill Hogshead

Limitiert auf 231 Flaschen

Distilled: October 1988 – Bottled: Mai 2016

Nase: Süsse Fruchteisaromen, Getreidenoten, Kaffee, Früchte in Karamell und ein Hauch von sehr süssem Rauch.

Gaumen: Fruchtig mit Aromen von Honigwaben, Orangenbonbons und Gewürzen.

Abklang: Es entwickeln sich spannende würzige Getreidenoten, Espressonoten und Toffee.

Quelle: Bremer Spirituosen Contor GmbH

spot_img

Neuste Artikel

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img
Melden Sie sich für unser Newsletter an!