3.4 C
Zürich
Donnerstag, April 18, 2024
spot_img

Bowmore 1957: Exquisite Single Malt Rarität im KaDeWe

Interessant

Folge uns

4,100FansGefällt mir
240FollowerFolgen
4AbonnentenAbonnieren

Bücher

Blick ins Buch "Die Einmach-Bibel

Buchtipp: Die Einmach-Bibel – Ratgeber für Einmach-Enthusiasten

0
Das Buch gliedert sich in mehrere Kapitel, die den Leser schrittweise an das Thema heranführen. Zunächst werden die Grundlagen des Einmachens erläutert, wie die...

Buchtipp: „Gutes Brot“ von Daniel Leader

0
Das Buch gliedert sich in mehrere Teile: Zunächst widmet sich Leader den Grundlagen wie Getreide, Mühlen und der Chemie und Physik des Brotbackens. Dieser...
Buchtipp: Der ultimative Weinguide

Buchtipp: Der ultimative Weinguide

0
An umfassenden Wälzern, die einem das ganze Weinwissen vermitteln wollen fehlt es wahrlich nicht. Doch nicht jeder hat Zeit und Lust hunderte Seiten Text...
Buchtipp: Die besten Schweizer Biere

Buchtipp: Die besten Schweizer Biere

0
Das Buch „Die besten Schweizer Biere“ enthält alle Testresultate der 175 Biere, die am letztjährigen Swiss Beer Award mit dem Gold- oder Silberlabel ausgezeichnet...

Der seltenste und wertvollste Bowmore aller Zeiten ist ab sofort exklusiv im KaDeWe in Berlin erhältlich. Bowmore 1957 ist mit 54 Jahren Lagerzeit der älteste Whisky, den Bowmore je vorgestellt hat, und zugleich der älteste – und wahrscheinlich teuerste – Islay Single Malt überhaupt.

Destilliert im Jahre 1957 und abgefüllt 2011, reifte dieses Juwel für 43 Jahre in einem Second-fill-Oloroso-Sherry-Fass, bevor es im Jahr 2000 in ein Second-fill-Bourbon-Fass gefüllt wurde. Insgesamt gibt es nur zwölf Flaschen dieser exquisiten Rarität. Das KaDeWe ist der einzige Händler in Deutschland, bei dem eine Flasche des Bowmore 1957 erhältlich ist.

Nicht nur der Whisky, auch seine Verpackung ist einzigartig: Die Glasflasche und die Box des Bowmore 1957 sind mit handwerklichem Geschick und Liebe zum Detail gefertigt. Jede Flasche ist mundgeblasen von den renommierten schottischen Glaskünstlern Brodie Nairn und Nichola Burns vom Glasstorm Studio aus Tain. Die von den beiden Glasdesignern kreierten Wellen erinnern an die Brandung, die sich unablässig an den Mauern der Bowmore No. 1 Vaults, dem ältesten Whiskylager Schottlands, bricht.

Im Glas schimmern Einschlüsse von Platin, einem der wertvollsten Metalle der Welt. Jede Flasche schmückt zudem eine Platin-Kette, handgraviert mit Flaschennummer und Alkoholgehalt, sowie ein Platin-Siegel von den Juwelieren Hamilton & Inches, Hoflieferant der Queen. Neben der Flasche enthält die Box aus handverlesener schottischer Eiche zwei Gläser und einen mundgeblasenen Wasserkrug.

„Wir freuen uns, im KaDeWe diesen seltenen Tropfen der Öffentlichkeit zu präsentieren“, sagt Manfred Jus, Managing Director bei Beam Suntory Deutschland. „Das Berliner Traditionshaus steht für Exklusivität und Qualität und passt daher perfekt zum Bowmore 1957.“

Die Preise für so edle Whiskyraritäten liegen meist im sechsstelligen Bereich. Der Bowmore 1957 wird direkt im KaDeWe in Berlin und über den KaDeWe Onlineshop angeboten. Eine weitere Flasche dieses seltenen Whiskys ist in der Destillerie Bowmore ausgestellt.

Tasting Notes des Herstellers

Der 54 Jahre alte Bowmore 1957 (42,1 Vol-%) ist eine Symphonie nie zuvor erlebter Aromen. Mit dem ersten Atemzug erfüllen eine Idee von Blaubeeren, wilden Feigen, weichen Mandeln und Obertöne von Eiche die Nase. Am Gaumen offenbaren sich raffinierte Meeresnoten, die von Nuancen von Johannisbeeren und Feigen, Meersalz und frischer Eukalyptus ergänzt werden. Es folgen Spuren von Rauch und dunkler Schokolade, die mit Noten von Grapefruit und saftiger Eiche verschmelzen, begleitet von einer warmen Meeresbrise. Die geschmackliche Reise endet mit einem Hauch von Cassis, Bergamotte und Sternanis.

Über Bowmore

Bowmores weltberühmte Malts werden seit 1779 auf der schottischen Insel Islay gebrannt, was sie zur ersten der acht Destillerien auf Islay und zu einer der ältesten in ganz Schottland macht. Das milde Klima Islays sowie die Lage an der Küste sorgen für den einzigartigen ausgewogenen Geschmack mit der typischen Torfnote. Seitdem hat sich an der Produktion nichts geändert – die Gerste für Bowmore wird auch heute noch von Hand gemälzt und über Torffeuer getrocknet. Die Fässer reifen weiterhin in denselben legendären „No. 1 Vaults“ wie vor über 200 Jahren. Diese stellen damit das älteste Whiskylager Schottlands dar und sind zudem das einzige, das sich unter dem Meeresspiegel befindet. Die dunklen, feuchten und kalten Bedingungen sind ideal für die Reifung eines feinen und besonders abgerundeten Single Malts.

Mehr Infos über Bowmore: www.bowmore.com

Quelle: Beam Suntory Deutschland

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

spot_img

Neuste Artikel

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img
Melden Sie sich für unser Newsletter an!