Weinprämierung Zürich 2015: Schweizer Weinmarkt unter der Lupe

Weinprämierung Zürich 2015: Schweizer Weinmarkt unter der Lupe

Vom 14. bis 17. Juli degustieren und bewerten im Rahmen der Internationalen Weinprämierung Zürich 2015 (IWPZ) insgesamt rund 150 Fachleute im Technopark Zürich über 2200 Weine aus 23 Ländern. Von diesen stammen 1280 aus Schweizer Rebbergen, 777 aus den übrigen europäischen Produktionsgebieten und 151 aus Übersee. Die IWPZ ist damit der grösste Weinwettbewerb, auf der das aktuell auf dem Schweizer Markt angebotene Sortiment einer professionellen Prüfung unterzogen wird.

Das Wallis führt mit 483 «Kandidaten» bei den inländischen Weinen das Aufgebot an, gefolgt von der Waadt, Schaffhausen und Zürich. Das Teilnehmerfeld aus Europa wird mit rund 400 Weinen klar von Italien angeführt. Spanien stellt mit 178 Weinen das zweitgrösste Kontingent. Chile und die USA dominieren bei den Übersee-Weinen.

Mitglieder der Jury sind Wein-Fachleute aus der Produktion, der Forschung, dem Handel und der Gastronomie sowie einige in der Degustation geschulte Journalisten. Als Auszeichnungen sind für hoch bewertete Weine Silber- und Golddiplome zu gewinnen. Spitzenleistungen werden mit Grossem Gold gekrönt. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt Mitte August.

Für die technische Gesamtleitung der Internationalen Weinprämierung Zürich zeichnet Dipl. Ing. ETH Hans Bättig, verantwortlich. Der Wettbewerb steht unter dem Patronat des Verbands Schweizer Oenologen. Veranstalter ist die EXPOVINA.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here