3.3 C
Zürich
Donnerstag, April 18, 2024
spot_img

Schauspielerin Kiki Maeder erhält den Schweizer Bierorden

Interessant

Folge uns

4,100FansGefällt mir
240FollowerFolgen
4AbonnentenAbonnieren

Bücher

Blick ins Buch "Die Einmach-Bibel

Buchtipp: Die Einmach-Bibel – Ratgeber für Einmach-Enthusiasten

0
Das Buch gliedert sich in mehrere Kapitel, die den Leser schrittweise an das Thema heranführen. Zunächst werden die Grundlagen des Einmachens erläutert, wie die...

Buchtipp: „Gutes Brot“ von Daniel Leader

0
Das Buch gliedert sich in mehrere Teile: Zunächst widmet sich Leader den Grundlagen wie Getreide, Mühlen und der Chemie und Physik des Brotbackens. Dieser...
Buchtipp: Der ultimative Weinguide

Buchtipp: Der ultimative Weinguide

0
An umfassenden Wälzern, die einem das ganze Weinwissen vermitteln wollen fehlt es wahrlich nicht. Doch nicht jeder hat Zeit und Lust hunderte Seiten Text...
Buchtipp: Die besten Schweizer Biere

Buchtipp: Die besten Schweizer Biere

0
Das Buch „Die besten Schweizer Biere“ enthält alle Testresultate der 175 Biere, die am letztjährigen Swiss Beer Award mit dem Gold- oder Silberlabel ausgezeichnet...

Im Rahmen der aktuellen Feierlichkeiten zum Tag des Schweizer Bieres fand am 24.4.15 in Zürich das traditionelle Ordensfest statt. Vor zahlreichen Ordensträgerinnen und OrdensträgernGästen aus Politik, Wirtschaft sowie Kultur wurde der bekannteSchauspielerin und Moderatorin Kiki Maeder der Orden „ad gloriam cerevisiae“ ehrenhalber (h. c.) verliehen.

Kiki Maeder hat schon für manchen glücklichen Moment im Leben verschiedener Menschen gesorgt. Als Aussenmoderatorin der SendunHappy Day des Schweizer Fernsehens bewegt sie mit ihrer einfühlsamen und herzlichen Art sowohl die Protagonisten als auch die Fernsehzuschauer gleichermassen. Aber auch als Schauspielerin, zum Beispiel in ihrer Paraderolle als Pippi Langstrumpf, als Hexe Rumpumpel oder in der kleinen Niederdorfoper hat sie unzählige Zuschauerhrzen höher schlagen lassen.

Schwangerschaft: Kiki Maeder verzichtet auf alkoholhaltige Getränke

Bier verkörpert für Kiki Maeder Braukunst, Innovation, Kreativität, Geselligkeit und Brauchtum. Sie zeigt sich denn auch begeistert von der dynamischen Brauszene Schweiz und schätzt die wachsende Biervielfalt ungemein. Zu ihren absoluten Favoriten zählen frische, naturtrübe Spezialitäten-Biere. Kiki Maeder ist bekennende Biergeniesserin, verzichtet aber zurzeit bewusst auf jeglichen Genuss alkoholhaltiger Getränke. Kiki Maeder ist im sechsten Monat schwanger und nimmt die Verantwortung als werdende Mutter sehr ernst. „Es ist für mich selbstverständlich, dass ich während der Schwangerschaft und der Stillzeit auf den Konsum alkoholhaltiger Getränke verzichte.“ Aus diesem Grund eröffnete Kiki Maeder nach ihrem gelungenen Fassanstich die bierige Saison mit einem feierlichen „zum Wohl“ und einem herzhaften Schluck eines alkoholfreien Biermischgetränkes mit 0,0 Alkoholvolumenprozenten.

Kiki Maeder: Die Ordensvorsteherschaft ist begeistert

„Mit ihrer Berufung, Menschen glücklich zu machen und ihren Kenntnissen über die Braulandschaft und die Bierkultur war es für die Ordensvorsteherschaft ein Leichtes, aus den zahlreichen Kandidatinnen und Kandidaten Kiki Maeder als neue Trägerin des Ordens „ad gloriam cerevisiae“ h. c. zu küren“, betont Dr. Markus Zemp, Präsident des Schweizer Brauerei-Verbandes und Zeremonienmeister des Ordens. Der Ordensvorsteherschaft gehören zudem die bekannte Spitzenköchin und Restaurantsinhaberin Meta Hiltebrand, Casimir Platzer (Präsident GastroSuisse) und Anton Glanzmann (Mitbegründer des Ordens anno 1972) an. Kiki Maeder tritt heute die Nachfolge von Schauspieler Mike Müller an, welchem der Orden 2014 überreicht wurde.

Schweizer Nationalmannschaft der Bier-Sommeliers: „Bring en hei“

Ein weiterer Höhepunkt des Abends, durch welchen Fernsehmoderatorin Miriam Rickli führte, war die Vorstellung der Schweizer Nationalmannschaft der Bier-Sommeliers. Am 17. und 18. Juli 2015 vertreten Roger Brügger, Schweizermeister und Marcel Alber, Vizemeister der Schweizer Meisterschaft der Bier-Sommeliers, die Farben unseres Landes an den Weltmeisterschaften in Sao Paulo, Brasilien. Marcel Kreber, Direktor des Schweizer Brauerei-Verbandes, kleidete denn auch die beiden Bier-Sommeliers mit Polohemden und Caps mit dem Aufdruck „TEAM SWITZERLAND“ ein. „Wir erhoffen uns einen Exploit und würden uns natürlich sehr freuen, wenn der Weltmeistertitel der Bier-Sommeliers in die Schweiz geholt würde. Wir drücken auf alle Fälle die Daumen“, so Marcel Kreber zu den Gewinnchancen des Schweizer Teams.

Der Orden „ad gloriam cerevisiae“ (zum Ruhme des Bieres)

Der Bierorden existiert seit 1972 und wurde bereits an über 400 Persönlichkeiten verliehen – es gibt ihn in den Farben gold, braun und grün. Neben Trägern des goldenen Ehrenordens, welcher durch den Schweizer Brauerei-Verband verliehen wird, nahmen auch Ordensträger mit dem braunfarbenen Orden am Fest teil. Dieser wird von den einzelnen Mitgliedsbrauereien an Personen verliehen, die sich um das Bier und die Braukunst verdient gemacht haben. Der grüne Orden ist der Ordensvorsteherschaft vorbehalten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

spot_img

Neuste Artikel

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img
Melden Sie sich für unser Newsletter an!